8./9. November 2014: Ausstellung beim EACS in Walenstadt

Am Wochenende vom 8./9. November war unsere NTRAK Ausstellung beim EACS in Walenstadt. Am Freitag ab 15 Uhr war Aufbau. Um 17 Uhr waren alle Module an ihrem Platz, und das Verbinden und Detaillieren konnte beginnen. Unsere Gastgeber vom EACS dachten an das leibliche Wohl und stärkten uns mit einer nahrhaften Suppe. Gegen 22 Uhr erfolgten die Probefahrten und alles war betriebsbereit. Im Hotel Seehof genossen wir einen Schlummertrunk und die Hotelzimmer mit Blick auf den mondbeschienenen Walensee.

IMG_2495 IMG_2540 IMG_2551 IMG_2560 IMG_2566 IMG_2576 Walenstadt 2014

Am Samstag starteten wir um 9 Uhr, um die Anlage in Betrieb zu nehmen und die langen Güterzüge und Passagierzüge aufzustellen, bevor ab 10 Uhr die ersten Besucher kamen. Erstmals war der einspurige oNeTrak Ast in Form eines Loops aufgestellt. Dadurch ergab sich eine lange Rundfahrstrecke rund um die ganze NTRAK- und oNeTrak-Anlage. Diese wurde intensiv von den jüngsten Besuchern im Kinderfahrbetrieb genutzt. Auf dem mittleren Gleis "gelb" fuhr ein langer Güterzug im Analogbetrieb, während das innere Gleis "blau" digital für Güterzüge und die kurzen Caltrain Passagierzüge des Kinderfahrbetriebs genutzt wurde. Ueber den neuen San Jose - Diridon Bahnhof von Simon konnten die Digitalzüge auch zwischen den Gleisen wechseln. Auch die auf einem langen Tisch aufgestellte TTrak Anlage war mit mehreren Zügen den ganzen Tag in Betrieb. Am Abend genossen wir das vom EACS offerierte Aussteller-Dinner.

Am Sonntag war die Halle pumpenvoll! Ueber 1000 Besucher drängten sich um die Module und bestaunten die langen Züge und die Details der Landschaften, Canyons, Gebäude, Containerhäfen, und der Flugzeuge auf Hans-Peter's Flughafenmodul.  Viel zu schnell war Abend und die ganze Anlage verschwand in den Kofferräumen der Autos. Ganz herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Helfer, und vor allem an unsere Gastgeber vom EACS!

Hier ist als Erinnerung die Einladung (A4 Flyer farbig), der NTRAK-Anlageplan und der Hallenplan, und einige Fotos.

Walenstadt 2014 Walenstadt 2014 Walenstadt 2014

11.-12.Oktober: Interner Fahranlass in Kloten

Am Wochenende vom 11.-12. Oktober 2014 fand unser diesjähriger clubinterner Fahranlass statt (Achtung vorverschoben, nicht 18./19.10.) Am Samstagmorgen ab 9 Uhr war Aufbau. Wir konzentrierten uns diesmal auf NTRAK und bauten einen grossen NTRAK-Loop, in dem auch all die neuen Module von Hans-Peter, Roni und Simon eingebaut wurden. Zum Zmittag stärkten wir uns mit den feinen Sandwiches von Sandra, herzlichen Dank! Nach einigen Anpassungsarbeiten fuhren ab 15 Uhr die ersten Züge rund um den Loop. Auf den Strecken "rot" und "blau" mit Digitalbetrieb, auf der mittleren Strecke "gelb" mit analog.
Am Sonntag genossen wir die lange Fahrstrecke mit amerikanischen Güterzügen und beseitigten einige entgleisungskritische Stellen auf den Geleisen. Somit sind wir gut vorbereitet auf die Ausstellung in Walenstadt.

Nächster Anlass: Ausstellung in Walenstadt, 8./9. November (Aufbau: 7. November ab 15 Uhr)

Kloten 2014 Kloten 2014 Kloten 2014

Samstag 20. September: Baukurs zum Thema Modul-Maintenance

Unser letzter Baukurs fand am Samstag 20. September, von 14-16 Uhr im Zentrum Schluefweg, Kloten statt. Das Thema war Modul-Maintenance.  Rainer hatte den Kurs vorbereitet und Hansruedi nutzte die Gelegenheit, eine neue Kulisse mit einem ausgedruckten Fotohintergrund anzufertigen. 

Nächster Anlass: Interner Fahranlass Kloten, 11.-12. Oktober  (Aufbau: Sa 11.10. ab 9 Uhr, Raum offen ab 8 Uhr) 

Samstag 23. August: Baukurs "Gestaltungsmöglichkeiten mit Wasser"

Viele Modellbahner scheuen sich, Szenerien mit Wasserdarstellungen aufzulockern. Die Arbeit mit modernen Harzen und 2-Komponenten-Stoffen ist für viele zu aufwendig und evtl. auch zu teuer, insbesondere, weil das Resultat nicht genau vorhersehbar ist.

Dabei gibt es bereits ganz einfache Möglichkeiten, mit Farben und Hochglanz-Lacken gute Resultate zu erzielen. Etwas anspruchsvollere, aber gute Möglichkeiten sind Schmelzgranulate und Giesslacke von „Woodland Scenics“.

Im Workshop zeigte Hansruedi anschaulich, wie die Vorbereitungsarbeiten für Flussläufe, Weiher und Rinnsale gestaltet werden müssen, und wie anschliessend das „Wasser“ aufgebracht wird. Alle Teilnehmer sind ermuntert, auch eigene Erfahrungen einzubringen. Hier einige Szenen mit Wasser von unserer Jubiläumsausstellung.

Blick von oben in die Royal Gorge Schlucht Untitled Untitled

Social Event in Brugg

An unserem traditionellen Social Event vom 5.Juli 2014 besuchten wir den Bahnpark Brugg. Der Bahnpark Brugg ist eine Sammlung historischer Dampf- und Elektrolokomotiven samt zugehörigem Wagenmaterial und sonstigen Schienenfahrzeugen auf dem Areal des ehemals bedeutenden Dampflokomotivendepots Brugg. Die meisten Fahrzeuge sind in fahrtüchtigem Zustand. Die interessante Führung im Museum dauerte ca. 1½ Stunden. Anschliessend marschierten wir zum Fuss der neuen Bahnbrücke über die Aare. Diese Beton-Brücke hat die alte Eisenkonstruktion aus den Anfängen der Bahn ersetzt und ist sehr interessant konzipiert. Wir hatten die Möglichkeit, unter kundiger Führung das Innere des Hohlkörpers zu besichtigen.  Anschliessend sassen wir gemütlich zusammen beim Grillieren am Aareufer.

PS. Unser nächster Baukurs: Samstag 23. August, 14 Uhr. Hansruedi wird uns das Thema "Wasser" näherbringen.

Bahnpark Brugg neue Eisenbahnbrücke über die Aare bei Brugg Eisenbahnbrücke Brugg

 

Baukurs - Gebäude, Kitbashing

Am 17. Mai fand der Baukurs zum Thema Gebäudebau statt. Hanspeter erzählte uns viel über Baumaterialien, Anbieter von Kits usw. und erklärte alles anhand vieler selbstgebauter Häuser, Fabriken, Flugzeughangar usw. Im Nu waren die zwei Stunden um und wir genossen den gemütlichen Teil im Restaurant Schluefweg bei Kaffee und Coup Sunshine. 

Baukurs - Einführung Digital

Am 12.April fand unser erster Baukurs 2014 statt. Simon Ginsburg hat auf sehr anschauliche Weise dargestellt, dass unter dem Begriff "Digital" sehr verschiedene Techniken bestehen.

Da ist einerseits die digitale Steuerung von Lokomotiven, wo sehr verschiedene Produkte angeboten werden. Hier bestehen z.T. grosse Inkompatibilitäten von den verschiedenen Herstellern, die alles daran setzen, das möglichst nur die eigenen Produkte eingesetzt werden. Angefangen von unterschiedlichen Funktionen und Ausprägungen bis zu proprietären Programmiersystemen. Der amerikanische Markt ist in dieser Beziehung homogener als die europäischen Hersteller.

Im Bereich der stationären Steuerungen ist ebenfalls ein sehr vielfältiger Markt entstanden. Die Ansteuerung von einzelnen Weichen, bis zur komplexen Fahrstrassen-Steuerung von ganzen Anlagen bildet ein sehr grosses Spektrum. Auch die Ansteuerung von Signalen und Beleuchtungen kann grosse Anforderungen an ein Digital-System stellen. Am Beispiel seines Diridon-Bahnhofes hat Simon auf anschauliche Weise aufgezeigt, wie komplex die Programmierung eines Bahnhofes sein kann. Nur wenn die entsprechende Denkarbeit vorgängig gemacht und dokumentiert wird, kann auch die Programmierung effizient gemacht werden. Auf seinem mitgebrachten Laptop hat Simon die umfangreiche Programmierung dieser Module dargestellt.

In der nachfolgenden Frage-Session sind viele Fragen aufgekommen, insbesondere hat die Frage: "Wie beginne ich am Besten" viele interessiert. Simon ist kompetent und anschaulich auf die Fragen eingegangen und konnte so viele Aha-Erlebnisse bewirken.

Baukurs Baukurs Digital

Generalversammlung 2014

Am 22. März fand unsere jährliche Generalversammlung im Zentrum Schluefweg statt.  Das Jahresprogramm wurde besprochen und es ist unter dem Link "Jahresprogramm" oben links zu finden.  Rainer zeigte Fotos von seiner grossen USA-Reise. Auch Dani's Video von unserer Jubiläumsveranstaltung in Kloten stiess auf reges Interesse.